In Rußland ist eine Reise durch die Zeit möglich! Fahren Sie aus dem doch sehr westlich geprägten und modernen Moskau nach Nordosten und Sie kommen in das Rußland der Zaren Iwan des Schrecklichen und Boris Godunow, in das Rußland mit den schneeweißen Kirchen und goldenen Kuppeln, in das Rußland mit Feldern, Wäldern und der mächtigen Wolga. Acht historische Städte in nordöstlicher Richtung von Moskau gelten als Wiege der russischen Zivilisation. Im 12. Jahrhundert, als Moskau noch aus einer Holzfestung, inmitten von Wäldern, bestand, herrschte in Wladimir, Suzdal und Jaroslawl schon ein geschäftiges Treiben. Auf den Kreuzungen der Wasserwege zwischen Ost und West entwickelte sich der russische Staat. Unter dem kulturellen Einfluss von Byzanz und tatarisch-mongolischen Nomaden, wurde hier die Kultur des uralten Rus und die Russische Seele geformt. Hier in den Städten des Goldenen Rings, nicht im hektischen Moskau und nicht im feinen europäisch geprägten Sankt Petersburg, spüren Sie das echten Rußland.
Beobachten Sie Babuschkas, wie sie, ein Kopftuch tragend, zur Kirche eilen oder geschäftig ihre Arbeiten verrichten.

Weltkulturerbe UNESCO: Museumsstädte unter freiem Himmel

Das beispiellose Kulturerbe in den Städten des Goldenen Rings ist hier nicht durch ein Wunder erhalten geblieben ( so wie man es oft in Reiseführern liest), sondern weil die Zentren der ehemaligen Fürstentümer, nach der Ernennung Moskaus als Hauptstadt, ihre frühere Bedeutung verloren haben. Die Industrialisierung mit Eisenbahnlinien und Autobahnen ist an einigen Städte, wie Suzdal und Pljoss, vorbeigegangen. Es sind ruhige Provinzstädte, die dörflichen Karakter haben und weltberühmte Werke der orthodoxen Baukunst und Ikonenmalerei bewahrt haben.

Die Art zu leben in Rußland: Izba (Holzhaus) und Russische Datscha

Die Russische Provinz erinnert Sie vielleicht an ein deutsches Dorf aus Ihrer Kindheit.
Im Gegensatz zu der Entwicklung der Großstadt, wo man sein Smartphone nicht einmal beim Essen aus der Hand nimmt, bleibt hingegen das russische Dorf seiner traditionellen Lebensweise treu. Das Streben nach Harmonie und Leben im Einklang mit der Natur hat bei uns zwei geniale Wohnformen entwickelt – Die hölzerne Izba und die russische Datscha.

Um die russischen Lebensweise zu spüren, muss man früh am Morgen aufstehen. Schauen Sie aus dem Fenster hinüber zum anderen Wolgaufer und beobachten Sie die Fischer, die mit ihrem Fang nach Hause zurückkehren. Geniessen Sie das Frühstück mit wunderbaren frischgebackenen Blinis und selbsgemachter Marmelade. Fragen Sie die Hauswirtin ruhig nach dem Rezept für die Blinis!

In der Provinz spricht man nur Russisch, aber irgendwie werden Sie sich mit Händen und Füßen verständigen können. Im Vergleich zu Moskau haben die Leute hier sehr viel Zeit und Sie werden geduldig sein und Ihnen die Worte „Zdrawstwujte“ und „Spassibo“ beibringen und helfen, diese richtig auszusprechen.

Rußland in Feld, Wald und Fluss

Um Rußland besser zu verstehen, muss man sich drei Welten anschauen, die Kultur, Charakter und Küche beeinflussen. Auf den weiten Felder von Suzdal, in der schwarzer Erde der Gemüsegärten wächst vieles für die russische traditionelle Küche. Wenn man den Garten der Gastwirtin sieht, weiß man, welche Zutaten für die leckere Suppe zum Mittagessen verwendet wurden. Auf dem Weg von Suzdal nach Rostow bitten Sie den Fahrer einen Stop am Waldrand zu machen, um die wunderbare Luft einzuatmen und die typische Landschaft zu genießen … und vielleicht eine russische Birke zu küssen. Der Wald ist eine “Aromaschatzkammer”. Steinpilze , Pfifferlinge, Erdbeeren, Heidelbeeren und Waldhimbeeren gehören zur traditionellen russischen Küche. Im Mittelalter waren die altrussischen Stadtfestungen durch Straßen und Wasserwege verbunden. Die schönste Kirche Rußlands, die Maria-Schutz-und-Fürbitten-Kirche, befindet sich direkt am Flußufer der Nerl, als segne sie alle Wanderer, die die Stadt Wladimir verlassen. Der Fluss Wolga ist schon immer die Schatzquelle der Handelsstadt Jaroslawl. Der Wolga entlang breitete sich die russische Zivilisation weiter nach Süden bis zum Kaspischen Meer aus. Vielleicht verstehen Sie nun Puschkin und Tolstoj ein bißchen besser.

Heilige Orte des orthodoxen Glaubens

Nach dem Fall der Sowietunion, erlebt Russland eine rasche Wiedergewinnung des orthodoxen Glaubens. Kathedralen und Klöster des Goldenen Rings sind nicht nur historische Denkmäler, sondern auch ein Anziehungsort für Millionen von orthodoxen Gläubigen. In das geistliche Zentrum Rußlands, das Dreifaltigkeitskloster in Sergiew Possad, pilgern Gläubige aus dem ganzen Land. Rechtsgläubigkeit ist der Schlüssel zum Verständnis der Geschichte Rußlands und der weltlichen Kunst ,wie der russischen Literatur und der Musik.

Folgen Sie Ihrem Reiseleiter und stellen Sie ihm Fragen! Hat der orthodoxe Priester die deutsche Sprache gut gelernt? Besuchen Sie mit ihm die Dreifaltigkeitskathedrale, für die, der Ikonenmaler Andrej Rubljow, im 15. Jahrhundert, eine der berühmtesten Ikonen geschafft hat. Hören Sie sich den Chorgesang in der Kirche an, dort wo früher die Zaren für die Rettung des Landes gefleht haben. Genießen Sie den Klang der Glocken in Rostow Weliki, der als Echo aus dem Wald vom anderen Seeufer zurückkehrt. Sie haben dies bestimmt schon in den Musikwerken von Sergej Rachmaninow gehört.

Papa, Mama, werden wir wieder Kirchen und Ikonen anschauen?

Der Goldene Ring ist nicht nur etwas für die leidenschaftlichen Fans der russischen Kunst und der Geschichte. Die weiten Felder und Wälder, die Flüsse und Seen, sind schöne Orte für aktive Unterhaltungen für Groß und Klein. Wenn Sie die Namen der Zaren, Metropoliten und Patriarchen in Ihrem Kopf schon verwirren, ist es Zeit, eine Pause zu machen und sich etwas Bewegung zu gönnen. Im Sommer kann man am Fluss Nerlausreiten und im Winter ist eine Hundeschlittenfahrt auf dem Eis der Wolga sehr schön.

Wenn, wie, wieviel?

Zum Klassischen Goldenen Ring gehören 8 Städte: Sergiew-Possad, Suzdal, Pereslawl-Zalesski, Rostow Weliki, Jaroslawl, Kostroma, Iwanowo und Wladimir. Verwaltungsmäßig gehören sie zu 6 verschiedenen Regionen. Wenn man auf der Karte die Städte verbindet und einen Ring zeichnet, beträgt seine Länge ca. 1000 km. Von Moskau bis Jaroslawl, Rostow bis Wladimir oder zu einer anderen Stadt, kommt man am bequemsten mit dem Zug. Sie vermeiden Staus beim Verlassen von Moskau und können mehr Zeit zum Besichtigen der Kirchen in Suzdal einplanen. Wir berücksichtigen immer das Verkehrsproblem in und um Moskau und organisieren für Sie gerne die Zugfahrten. In einem privaten Auto mit Fahrer fahren Sie weiter den Goldenen Ring entlang. Es gibt keinen speziellen Zug oder Bus, der alle Städte des Goldenen Rings verbindet. Der Vorteil der Autofahrt liegt in der Möglichkeit, durch kleinere Dorfstraßen außerhalb der gewohnten Touristenrouten zu fahren. Unser Fahrer macht gerne einen Stop, wenn Sie ein hübsches buntes Holzhaus mit verzierten Fenstern fotografieren oder einen Dorfladen besuchen möchten.

Klima
Man kann das ganze Jahr über durch die Städte des goldenen Rings reisen. Im Winter, von Dezember bis März, wenn die goldenen und blauen Kuppeln mit den Bethlehem-Sternen verschneit sind und als ideale Dekoration für den Film “Doktor Schiwago” passen. Die klassische Sommersaison beginnt in Mai, wenn alles grünt und dauert bis Mitte September. Die Zeit von September bis Ende Oktober ist die Lieblingsjahreszeit von Alexander Puschkin und wird bei uns in Rußland “Goldener Herbst” genannt.

Wie kommt man zum Goldenen Ring und wohin fährt man danach?
Moskau und Sankt-Petersburg sind bekannt, doch noch lange nicht das ganze Rußland! Deswegen empfehlen wir Ihnen nach dem Besuch von Moskau, für einige Tage auf eine Reise durch den Goldenen Ring zu gehen. Welche von den 8 Städten möchten Sie sehen? Unsere 4-tägige Reise beinhaltet die interessantesten Orte. Nach dieser Reise geht es von Jaroslawl aus mit dem Nachtzug weiter nach Sankt-Petersburg. Dies ist eine unserer beliebtesten Routen in Rußland!
Unserer Meinung nach, ist der Besuch aller 8 Städte nicht ratsam. Dies wäre vergleichbar mit dem Versuch, alle 76 Loire-Schlößer in Frankreich, an einem Tag zu besuchen. Mit unserer 10-jährigen Reiseerfahrung, können wir die schönsten Routen für Sie vorbereiten.

1 Tag: Sergiew Possad oder Suzdal
Wenn Sie einen Tagesausflug von Moskau aus machen möchten, ist der Besuch von Sergiew Possad, 70 km von der Hauptstadt entfernt, eine tolle Idee. Das Dreifaltigkeitskloster ist das Hauptkloster Rußlands und zieht viele Pilger aus dem ganzen Land an. Die Stadt ist das älteste Produktionszentrum der russischen Puppe “Matrjoschka”.

Eine andere Variante für einen Tagesausflug von Moskau aus, ist der Besuch von Wladimir und Suzdal. Trotz einer Entfernung von 200 km, erreicht man die russische Provinz mit dem Schnellzug in nur 1 Stunde und 40 Minuten.

2 Tage: Suzdal und Jaroslawl
Wenn Sie 2 Tage der Reise durch den Goldenen Ring widmen möchten, fahren Sie mit einem Tagesschnellzug nach Jaroslawl, um unter den hundertjährigen Linden auf dem Wolga-Kai spazierenzugehen. Für einen Vergleich fahren Sie weiter nach dem entwickelten Jaroslawl in das kleine gemütliche Rostow Weliki. Der Nero-See spiegelt die Kuppeln der Kirchen seines berühmten Kremls und die hervorragende Maria-EntschlafensKathedrale. Für die Übernachtung möchten wir Ihnen etwas besonderes anbieten: in Jaroslawl bieten wir Ihnen das Hotel auf dem Wasser an, wo Sie zu den Klängen der Wolgawellen einschlafen, für Rostow Weliki können Sie das alte Kaufmannshaus mit zweihundertjährigen Geschichte wählen. Aus Jaroslawl kann man nach Moskau zurückkehren oder weiter in Richtung von Sankt-Petersburg oder nördlicher nach Wologda oder Archangelsker Region fahren.

Als Alternative einer 2-tägigen Reise wäre die Fahrt mit einem Schnellzug in die uralte Hauptstadr des nordöstlichen Rußlands Wladimir, um das Handschreiben der Baukünstler aus dem 12. Jahrhundert bei der Bekannschaft mit Bildreliefen von Dimitri-Kathedrale herauszubekommen. Übernachten wäre es besser im ruhigen Suzdal weit weg von Auto- und Eisenbahn. Hier baut man immernoch keine Häuser höher als ein Stockwerk, damit die Kuppeln der zahlreichen Klöster so wie im vorrevolutionären Rußland sich über der Stadt erhöhen. Aus Wladimir kehren Sie nach Moskau auch mit einem Schnellzug. Aus Wladimir kann man auch mit einem Nachtzug nach Sankt-Petersburg oder östlicher nach Nizhni Nowgorod und weiter der Transsibirischen Eisenbahn fahren.

4 Tage: unsere beste Route!
Sie möchten nicht zum Ausgangspunkt Ihrer Reise zurückkehren und mögen die Reisen außerhalb touristischer Wege reisen? Wir möchten Ihnen eine unserer besten Routen auf dem Goldenen Ring anbieten, die vier nach Maß und Geist verschiedene Stände verbindet: Wladimir, Suzdal, Rostow und Jaroslawl. Damit der Rythmus gemessen und Ihre Eindrücke vielfältig wären, haben wir alle Reisepunkte mit verschiedenen Verkehrsmitteln verbunden: aus Moskau bis Wladimir fahren Sie mit einem Schnellzug und genießen dunkle Fichtenwälder aus dem Fenster, weiter geht es mit dem Auto mit dem Fahrer durch die engen Dorfstraßen an ehemaligen Kolchosen vobei, aus Jaroslawl nach Sankt-Petersburg fahren Sie im Schlafwaggon eines Nachtzuges.

5 Tage und mehr: der ganze Goldene Ring
Träumen Sie alle Städte des Goldenen Rings zu sehen? Dann fügen Sie unserer 4-tägigen Reise den Besuch von Sergiew Possad, die kaufmännische Kostroma und den Lieblingsort aller Künstler auf der Wolga Pljoss. Nach der Ankunft in Wladimir mit dem Schnellzug fahren Sie weiter mit dem privaten Auto mit Fahrer.

Vom Goldenen Ring weiter nach Norden in das Land der ungestörten Vögel
Wir in unserem Reisebüro mögen die originellen Routen in Rußland auszuarbeiten. Jaroslawl ist der ideale Ausgangspunkt, um die Reise zum geschützten russischen Norden in das Archangelsk Region fortzusetzen. Nur eine Nacht mit dem Zug wird benötigt, und SIe sind in der Stadt Kargopol, wohin keine Asphaltstraße noch von einigen Jahrzehnten führte. In Taiga-Dörfen wird die traditionelle Lebensweise geführt. Der russische Schriftsteller Puschkin bezeichnete diesen Ort als Land der ungestörten Vögel.

Unterkunft

Jaroslawl
Wolzhskaja Zhemtschuzhina (Perle von der Wolga)

Das schwimmende Hotel auf der Wolga hat seinen Liegeplatz im Stadtzentrum von Jaroslawl. Um das Hotel herum ist der historische Viertel, das in die Liste von UNESCO als Weltkulturerbe eingetragen ist.

Suzdal
Swetly Terem

Das kleine Hotel mit 11 Zimmern ist ein Blockhaus in einem schönen Wohnviertel von Suzdal und etwa einen Kilometer vom Zentrum entfernt.

Puschkarskaja Sloboda

Der größte Hotelkomplex in Suzdal mit traditionellen Holzhäusern. Insgesamt gibt es 155 Zimmer.

Rostow Weliki
Usadba Pleschanowa

Vor 15 Jahren haben die Hotelbesitzer das alte Kaufmannshaus (gebaut Anfang des 19. Jahrhunderts) gekauft, renoviert und in ein Hotel verwandelt.

Pljoss
Wolga-Wolga

Das Holzhaus mit 10 Zimmern liegt nur 400 Meter vom Ufer der Wolga entfernt. Die Datscha ist ein privates Familienhotel.

Was unsere Kunden berichten

Auf diesem Wege noch einmal ein ganz liebes Dankeschön von Jens und mir für diese schönen Tage in Moskau. Sowohl die Ausflugsziele als auch die Zeitplanung waren sehr sehr gut gewählt und super abgestimmt. Auch die Zeit in Suzdal war ein tolles Kontrastprogramm zu Moskau. Das Hotel war super. Die Leute waren sehr freundlich. Eigentlich müsste man dort im Winter Ferien machen.

Danke für die wirklich großartige Organisation. Es hat uns alles super gefallen und die fürsorgliche Betreuung war wirklich beeindruckend. Großes Dankeschön. Richten Sie Ihren Stadtführern und Fahrern bitte auch aus, dass sie das alle wirklich nett, informativ und angenehm gestaltet hat. Wir haben uns immer sehr wohl gefühlt. Auch die Unterkünfte haben uns voll überzeugt.

Das Hotel in Moskau war sehr gut. In Suzdal war es auch o.k.. Das Frühstück war dort nicht so gut. Die Reiseleiter und Fahrer waren alle gut und das Programm auch. Im Nachhinein hätte ich bei der Reise auf Jaroslawl verzichtet und wäre stattdessen von Moskau einmal nach Sergeij Possad gefahren, dann zurück nach Moskau und  abends mit dem Nachtzug von Moskau nach Petersburg. Dann hätte wir je einen halben Tag mehr in Moskau und St. Petersburg gehabt.

So interesting to see the countryside and these smaller cities. Suzdal and Yaroslavl were lovely places to see and walk around. A highlight at Suzdal was a small group of monks who sang a psalm at one of the churches. Magic!

Reiseideen
Moskau, Sankt-Petersburg, Goldener Ring
Moskau, Sankt-Petersburg, Goldener Ring
  • 11 Tage
  • 1300 €
  • den ganzen Jahr
  • Moskau, Sankt-Petersburg, Goldener Ring
Moskau, Sankt-Petersburg und der Goldene Ring
Moskau, Sankt-Petersburg und der Goldene Ring
  • 13 Tagen
  • 1650 €
  • den ganzen Jahr
  • Moskau, Sankt-Petersburg, Goldener Ring